Navi
29 Nov' 18

Wer verschickt denn heute noch Weihnachtspost?

Wir! Und Du hoffentlich auch?!

 
Während andere fleißig dabei sind, an diesem Wochenende ihre Wohnungen und Häuser weihnachtlich zu dekorieren oder darüber nachdenken, einen Ugly Sweater (so nennt man diese „hässlichen“ Weihnachts-Strickpullis) als Weihnachtoutfit zu besorgen, schwirren mir gerade ganz andere Gedanken im Kopf herum. Nicht nur, dass in den letzten Wochen vor Weihnachten noch jede Menge Arbeit anfällt, die ich ganz ungern ins neue Jahr rüber schleifen möchte, habe ich noch kein einziges Weihnachtsgeschenk für meine Lieben daheim besorgt. Huijuijui.
 
Und jetzt auch noch zwischen all den To-Do´s und vorweihnachtlichen Trubel, Weihnachtspost an Kunden schicken? Wann soll ich das denn noch machen? Geht es Dir genauso? Willkommen im Club! Aber ich sag Dir was: Nimm Dir die Zeit dafür – es ist äußerst wichtig.
 

5 Gründe, warum wir daran festhalten, Weihnachtspost zu versenden und warum Du es auch machen solltest.

 

1.
EINE GESCHÄFTSBEZIEHUNG IST SO VIEL WERT, WIE VIEL WIR BEREIT SIND, ZEIT UND MÜHE ZU INVESTIEREN

Wir alle machen das gleiche durch vor Weihnachten: Stress, Hektik, Trubel. Deine Kunden selbst ja auch und darum werden sie sich nicht nur über Dein Weihnachtsgeschenk sehr freuen. Vor allen Dingen aber die Zeit und Mühe, die Du für sie investiert hast inmitten der stressigen Vorweihnachtszeit. Es sind genau diese „Kleinigkeiten“, die eine wertschätzende Zusammenarbeit ausmachen.
 

2.
PERSÖNLICH, PERSÖNLICHER, AM PERSÖNLICHSTEN

Du denkst Dir, ein Weihnachtsgruß per E-Mail tut´s auch? Nein, das tut es nicht. Deine Kunden würden denken, dass Du es dir einfach machen willst. Die beste Form ist und bleibt der gute alte Postweg. Besser noch: die persönliche Übergabe. Aber das kommt auf Deine Firmengröße bzw. Kundenstamm an und ist zeittechnisch auch verständlicherweise oft schwierig umsetzen.
 

3.
„OUT OF THE BOX“ DENKEN

Erwecke bei Deinen Kunden und Geschäftspartnern unbändige Freude und bringe sie zum Staunen mit Deiner einfallsreichen und überraschenden Weihnachtspost. Es darf auch echt mal etwas Ausgefalleneres sein. Steche aus der Masse heraus und beschere ein Geschenk, das garantiert niemand erwartet hätte.
 
Dazu musst Du das Rad nicht mal ganz neu erfinden. Vielmehr geht es dabei um die Liebe zum Detail – vom Design der Weihnachtskarte, über Text, Präsentauswahl und Verpackung, bis hin zur Übergabe, womit wir auch schon zum nächsten Punkt kommen.
 

4.
FACETTEN, FORMEN & FARBEN

Bloß keine 0815-Karten oder billige Massenfertigung mit vorgefertigten Standardsprüchen, die es bei diversen Online-Anbietern auf Bestellung gibt. Da stellen sich bei mir alle Nackenhaare auf! Das ist einfallslos und erweckt den Eindruck, dass Deine Weihnachtspostaktion schnell-schnell und emotionslos abgewickelt wurde.
 
Stattdessen, setze auf Individualität mit Deiner Corporate Identity. Durchdachte und komplett individuell designte Weihnachtskarten mit Firmenlogo und -farben, die unbedingt Deine Unternehmensphilosophie transportieren. Und dann vielleicht noch ein Weihnachtsgoodie als Überraschungseffekt mit dazu gepackt? Genial!
 
Außerdem muss der Text zwingend auf Deine Zielgruppe abgestimmt sein. Wäre ja echt peinlich, wenn einem Neukunden für die jahrelange und gute Zusammenarbeit gedankt wird. Autsch!
 
Was die Verpackung angeht, sind Ideen keine Grenzen gesetzt. Es gibt so wahnsinnig tolle, aufregende Verpackungslösungen, die auch nicht mal teuer sein müssen, aber dennoch sofort ins Auge springen und echt was her machen. Alles perfekt aufeinander abgestimmt. Der Beschenkte merkt: Wow, da hat man sich echt Gedanken gemacht!
 

5.
WARMHERZIGE MOTIVATION

Klar, verschickt niemand Weihnachtspost aus Jux und Tollerei oder weil Dir als Unternehmer/in vor Weihnachten ja gar so langweilig ist. Natürlich verfolgt man damit auch Ziele. Dabei sollte es aber weniger um einen selbst gehen, sondern mehr als WIR-Gefühl aus einer warmherzigen Motivation im Sinne von: „Ich tue das gerne für meine Kunden/Geschäftspartner“ für eure Geschäftsbeziehung.
 
Unsere Motivation ist:
 
• Weihnachtspost bedeutet für uns mehr als nur eine nette Geste. Wir möchten damit Wertschätzung ausdrücken. Komme, was wolle – wir nehmen uns die Zeit für unsere Kunden ein schönes Weihnachts-Packerl zu schnüren, auch wenn unsere Köpfe noch so qualmen und wir rumflitzen, wie die Irren.
 
• Wir möchten uns für das Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit in herzlichster Form bedanken. Das ist uns ein absolutes Anliegen. Denn unsere Kunden halten uns schon jahre- oder gar jahrzehntelange Treue. Und auch Neukunden möchten wir auf diese Weise herzlich Willkommen heißen und zeigen, wie sehr wir uns über ihre Beauftragung freuen.
 
• „Hey, wir denken an Dich! Du bist uns wichtig!“ Auch wenn wir das mit unserem täglichen vollen Einsatz eigentlich schon tun, machen wir es durch unsere Weihnachtspost noch einmal richtig offensichtlich und nennen das Kind beim Namen.
 

Übrigens:
Die besten Weihnachtspräsente sind die, über die Du dich selbst auch freuen würdest. Deshalb verschicke wirklich nur das, womit Du dich identifizieren kannst, so dass Du mit Deinem Namen, Deinem Unternehmen und Mitarbeitern wirklich dahinterstehen kannst.

 

Viele unserer Kunden legen seit Jahren ihre Weihnachtspost in unsere Hände und sind immer wieder überrascht und begeistert, wie wir ihre Firma jedes Jahr neu, charmant, witzig, edel oder eben einfach mal „anders“ erfinden.

 
Ein schönes erstes Adventswochenende für Dich mit hoffentlich vielen neuen Impulsen für Deine Weihnachtspost.
Und ich kauf mir demnächst trotzdem so nen Ugly Sweater, ich finde die nämlich echt cool und witzig. HAHAAA!

Wie dürfen wir Ihr Unternehmen unterstützen?

Wir beraten Sie gerne persönlich unter 0961 470 30 661.